Close

WINTERDIEB

(L’Enfant d’en haut /Sister)

WINTERDIEB | Regie: Ursula Meier | CH 2011

Der Skipass ist seine Eintrittskarte in eine sonnige, schönere Welt und eine wohl kalkulierte Investition. Der 12-jährige Simon (Kacey Mottet Klein) tummelt sich im luxuriösen Skigebiet in den Schweizer Alpen alltäglich zwischen Touristen aus aller Welt. Ausgestattet mit vermummendem Ski-Outfit und routinierter Dreistigkeit geht er auf Beutezug in funkelnder Schneelandschaft. Die geklauten Skier verkauft er unten im Tal, wo er zu Hause ist. Hier liegen dreckige Schneereste auf den Straßen und Äckern rund um einen desolaten Wohnblock, in dem Simon mit seiner erwachsenen Schwester Louise (Lea Seydoux) in einem engen Apartment haust. Sie hat den Haushalt kaum im Griff, ist mit wechselnden Männern unterwegs, hat sich aufgegeben.

Es ist Simon, der mit seinem Pragmatismus und dem ergaunerten Geld ihre brüchige Existenz am Rande der Gesellschaft vor dem völligen Zusammenbruch bewahrt. Als er bei seinen Diebestouren mit der Zeit das Maß verliert, während Louise immer abhängiger von ihm wird, verkompliziert sich ihre Beziehung zueinander – und erscheint durch eine überraschende dramaturgische Wendung plötzlich in einem ganz anderen Licht, das noch viel abgründigere Schatten wirft.

Mit Winterdieb liefert die Schweizer Regisseurin Ursula Meier ein beeindruckendes Sozialdrama von großer Intensität. Sie weiß den Zuschauer von den ersten Minuten an für ihren Protagonisten einzunehmen und ihn mit auf die (emotionale) Berg- und Talfahrt zu schicken, die dieser durchlebt. Der junge Hauptdarsteller Kacey Mottet Klein, der schon in Meiers Debütfilm „Home“ dabei war, brilliert in seiner Rolle des verschlagen agierenden und dabei zutiefst verunsicherten Jungen Simon. Die erstaunlich Wandlungsfähige Lea Seydoux (Midnight in Paris, Leb wohl, meine Königin!) ist als soziale Außenseiterin Louise kaum wiederzuerkennen und ebenso überzeugend. Die Leistungen der Schauspieler, die Kameraarbeit, das Drehbuch, die Inszenierung – bei diesem Film findet sich alles auf hohem Niveau und dabei stets im Dienst einer originellen, überzeugenden Geschichte jenseits planierter Mainstream-Pfade. Bei der Berlinale wurde Winterdieb (Originaltitel: L’Enfant d’en haut) dafür mit einem Silbernen Bären ausgezeichnet.

[Kirsten Kieninger, 08.11.2012, RNZ]

Filmdaten:

Titel: Winterdieb
Originaltitel: L´enfant d´en haut
Produktionsland: Frankreich, Schweiz
Produktionsjahr: 2012
Länge: 97 Min.
Verleih: Arsenal Filmverleih
Kinostart: 08.11.2012
Regie: Ursula Meier
Drehbuch: Gilles Taurand, Ursula Meier, Antoine Jaccoud
Kamera: Agnès Godard
Montage: Nelly Quettier
Musik: John Parish
Hauptdarsteller: Martin Compston, Jean-Francois Stevenin, Gillian Anderson, Kacey Mottet Klein, Léa Seydoux

 

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

© 2020 | gegenschnitt | | WordPress Theme: Annina Free by CrestaProject.