Close

Ein Gespräch mit HUBERT SAUPER

Von „Kisangani Diary“ über „Darwin’s Nightmare“ bis „We Come as Friends“

Das Internationale Filmfestival Innsbruck (2. – 7.6.2015) ehrte Hubert Sauper mit einer Retrospektive seiner drei in Afrika gedrehten Dokumentarfilme. Auch beim Internationalen Dokumentarfilmfestival in Thessaloniki stand in diesem Jahr schon eine große Retrospektive der Werke des österreichischen Filmemachers auf dem Programm. Bei dieser Gelegenheit traf ihn Kirsten Kieninger zu einem Gespräch über sein Filmschaffen. Die Gesprächseröffnung gestaltete sich eher unkonventionell – die Filmkritikerin und Filmeditorin präsentierte dem Filmemacher eine Zeichnung:

sauperskizze_1

Hast du eine Ahnung, was das sein könnte? 

Ist das ein IQ-Test?

Das stellt dar, wie ich die Struktur deiner drei Afrika-Filme wahrnehme.

Echt? (irritiert, ungläubig, neugierig)

Echt.

Meine drei Afrika-Filme … Und welcher ist was? In der Chronologie, oder was?

> Das Interview auf kino-zeit.de lesen >

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *