Close

SHUT UP AND PLAY THE HITS!

Das Leben am Tag danach – Die letzte Show von LCD Soundsystem

SHUT UP AND PLAY THE HITS | Regie: Dylan Southern, Will Lovelace | USA, UK 2012

James Murphy schält sich zerknautscht aus dem Bett und geht dann erst mal mit dem Hündchen Gassi. Was sonst sollte ein Rockstar am Tag nach dem geplanten Karriere-Ende auch tun? Sein Band-Projekt LCD Soundsystem ist nach zehn erfolgreichen Jahren in der letzten Nacht eines angekündigten Todes gestorben: letztes Album, letzter Fernsehauftritt, letztes Konzert.

SHUT UP AND PLAY THE HITS! verewigt den letzten Auftritt von James Murphy’s LCD Soundsystem vor 20.000 Fans im New Yorker Madison Square Garden. 2001 rief der 1970 in New Jersey geborenen Murphy sein elektronisches Dance-Punk Projekt ins Leben. Treibende elektronische Rhythmen kombiniert mit dreckigen Gitarren und viel Keyboard, dazu sein Gesang, mal polternd mal croonend, eine hypnotische Dance-Orgie mit Punk-Seele.

In den fulminanten Konzertausschnitten ist alles dabei von der ersten Single „I’m losing my Edge“ über „All my Friends“ und „North American Scum“ bis „Dance Yrself Clean“ und „Drunk Girls“. Murphy selbst hat am Soundmix des Films mitgewirkt, damit die Songs maximal aus den Boxen blasen.

Der Reiz des Dokumentarfilms von Dylan Southern und Will Lovelace liegt allerdings darin, dass er sich nicht auf die Musik beschränkt, sondern die laute Show immer wieder mit der Stille am Tag danach kontrapunktiert. Wenn James Murphy vor sich hin starrt, als wüsste er gar nicht, was er jetzt mit dem Tag, mit dem Rest des Lebens anfangen soll. Und dann loszieht durch die Stadt, zum Manager, zum abgestellten Band-Equipment, den Zeugen seines alten Lebens, aus dem er einfach ausgestiegen ist.

Warum eigentlich? Darüber spricht er mit dem Journalisten Chuck Klosterman, der Murphy eine Woche vor dem Abschiedskonzert interviewt hat und Fragen stellt, die ihn nachdenklich werden lassen. So erhält der Film eine reflektierende, geschickt größtenteils im Off eingewebte Ebene, auf der es nicht nur um Musik, seine Karriere und seine Entscheidung, sie auf dem Höhepunkt zu beenden, geht. Sondern auch darum, älter zu werden, sich um seine Gesundheit zu sorgen und über Kinder, Kaffee und ein ganz normales Leben nachzudenken.

Meine ausführliche Rezension bei kino-zeit.de >

Filmdaten:

Produktionsland: USA, Großbritannien
Produktionsjahr: 2012
Länge: 108 Min.
Verleih: Neue Visionen
Kinostart: 06.12.2012
Regie: Will Lovelace, Dylan Southern
Kamera: Reed Morano
Montage: Mark Burnett
Hauptdarsteller: James Murphy,Keith Wood, Al Doyle, Nancy Whang, Pat Mahoney, Gunnar Bjerk, Chuck Klosterman, Tyler Pope, Gavin Russom, Josh Stern, Matt Thornley

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

© 2020 | gegenschnitt | | WordPress Theme: Annina Free by CrestaProject.