OUR TERRIBLE COUNTRY

Überleben in Syrien?

 

Ziad Homsi ist Fotograf und Kameramann. Doch in der ersten Szene von Our Terrible Country hat er keine Kamera, sondern ein Gewehr in der Hand. Der junge Syrer beteiligt sich sporadisch am Kampf der Rebellen in seiner Heimatstadt Douma. In diesem Vorort von Damaskus hat auch der bekannte syrische Schriftsteller und Dissident Yassin al-Haj Saleh zusammen mit seiner Frau Samira Unterschlupf gefunden. 16 Jahre hat der studierte Mediziner in den 1980er und 1990er Jahren wegen Mitgliedschaft in einer kommunistischen Partei im Gefängnis verbracht. 2011 ist er untergetaucht, um die Revolution in Syrien zu unterstützen. “Dr. Yassin”, wie sie ihn nennen, ist für die junge Generation in Syrien eine wichtige intellektuelle Stimme.

Auch Mohammad Ali Atassis Dokumentarfilm Our Terrible Country war als Porträt des “Doktors der Revolution” geplant, mit Ziad Homsi hinter der Kamera. Dann hat es während der Dreharbeiten in den Ruinen von Douma zwischen Ziad und dem 30 Jahre älteren Yassin klick gemacht. Sie werden zu Freunden – und Ziad damit zum zweiten Protagonisten des Films. Statt eines Intellektuellen-Porträts nimmt ein dokumentarisches Roadmovie seinen Lauf, das von einer gefährlichen Reise erzählt, die Yassin schließlich widerwillig ins türkische Exil führt …

> die gesamte Filmkritik bei kino-zeit.de lesen >

Filmdaten:
Originaltitel: Baladna alraheeb
Produktionsland: Syrien
Produktionsjahr: 2014
Länge: 85 (Min.)
Regie: Mohammad Ali Atassi, Ziad Homsi
Drehbuch: Mohammad Ali Atassi
Kamera: Ziad Homsi, Saeed Al-Batal
Montage: Marwan Ziadeh

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *