Close

Jihlava International Documentary Film Festival 2016

Vom 25. – 30. Oktober feiert das Internationale Dokumentarfilmfestival im tschechischen Jihlava sein 20. Jubliläum.

 

Das Programm kann sich sehen lassen: 310 Filme, darunter 45 Weltpremieren, 11 internationale und 2 europäische Premieren, die in diesem Jahr auf dem wichtigsten Dokumentarfilmfestival Osteuropas zu sehen sein werden. Dazu Retrospektiven, Masterclasses und Special Events. Und auch für mich ist es eine Premiere – um so besser, dass mein erster Besuch in Jihlava genau auf dieses 20. Jubiläum des Jihlava International Documentary Film Festival trifft.

Denn besonders Gäste-Liste und Veranstaltungs-Programm lassen wirklich Vorfreude aufkommen:

  • Mike Bonnano von den Yes Men wird über Film als kreatives Mittel zum aktivistischen Zweck diskutieren.
  • Fridrik Thór Fridriksson wird in einer Masterclass seinen neuen Film Horizon vorstellen – einen Dokumentarfilm.
  • der isländische Komponist Hilmar Örn Hilmarsson gibt eine Masterclass zu Musik im Dokumenartfilm
  • der italienische Filmeditor Jacopo Quadri, der den Dokumentarfilm Fire at Sea geschnitten hat mit dem Regisseur Gianfranco Rosis den Goldenen Bären im diesjährigen Berlinale-Wettbewerb gewonnen hat, wird eine Masterclass geben und auch
  • die französische Filmeditorin Claire Atherton, die für Chantal Akerman geschnitten hat, ebenso
  • der tschechische Filmemacher Martin Kollàr.
  • der amerikanische Psychologe und Erfinder des Stanford-Prison-Experiments Philip Zimbardo wird im Inspiration Forum des Festivals sprechen.
  • die englische Filmproduzentin Rebecca O’Brien, die viele Filme von Ken Loach produziert hat, wird in einer Masterclass die Grenzen zwischen Dokumetarischem und Fiktionalem ausloten.
  • es gibt eine Éric-Rohmer-Retrospektive – mit seinen frühen dokumentarischen Werken.
  • außerdem eine Retrospektive der Russischen Avant-Garde (mit einer frisch restaurierten Fassung von Dziga Vertows Der Mann mit der Kamera – pünktlich zum UNESCO-Welttag des audiovisuellen Erbes am 27. Oktober)

Der amerikanische Experimentalfilmer Bill Morisson geht auf ganz eigene Art mit den audiovisuellen Erbe um, das weltweit in Archiven schlummert – in den verschiedensten Stadien der Zersetzung. Er nutzt altes, beschädigtes, die Zeichen der Zeit zeigendes Filmmaterial und formt daraus seine seltsam poetischen Filme. Auf seine Werkschau und Masterclass freue ich mich ganz besonders.

Das Filmprogramm des Festivals beinhaltet gleich sechs Wettbewerbsprogramme mit 1) internationalen Filmen, 2) zentral- und osteuropäischen Filmen, 3) den neuesten tschechischen Filmen, 4) internationalen Debütfilmen, 5) experimentellen Filmen und 6) europäischen Kurzfilmen. Dazu unter anderem zwei Programmreihen mit den Länderschwerpunkten Island und Türkei. Speziell zum 20. Jubiläum gibt es das Jihlava Manifesto (1997 – 2016) – eine Reihe von 20 Filmessays aus 20 Jahren.

Ausgewählte Filme aus dem Jihlava Manifesto -Programm gibt es übrigens vom 24. Oktober bis zum 6. November kostenlos online auf dem Portal von Doc Alliance Films zu sehen!

Das 20. Jihlava International Documentary Film Festival eröffnet am 25. Oktober mit Helena’s Law von Petra Nesvačilová.

Ich werde berichten. Und keine Angst: nicht nur über das Rahmenprogramm, auch über die Filme!

 

Merken

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *